Tageshoroskop

26. April

Berühmte Geburtstage am 26. April

Channing Tatum (MOVIE ACTOR) 1980


Melania Trump (POLITICAL WIFE) 1970


Tom Welling (TV ACTOR) 1977

1951: Tor Bomann-Larsen, norwegischer Schriftsteller und Zeichner
1951: Yu Zaiqing, chinesischer Politiker und Sportfunktionär
1952: Renate Ackermann, deutsche Politikerin
1952: Michael Korwisi, deutscher Kommunalpolitiker
1953: Arved Fuchs, deutscher Abenteurer
1954: Gerhard Drews, deutscher Fußballspieler
1955: Kurt Bodewig, deutscher Politiker
1955: Peter Neururer, deutscher Fußballtrainer
1955: François Tousignant, kanadischer Komponist und Musikkritiker
1956: Wojciech Konikiewicz, polnischer Komponist, Jazz- und Improvisationsmusiker
1956: Diethard Prengel, deutscher Kameramann
1957: Sibylle Canonica, Schweizer Schauspielerin
1957: Georg Kofler, italienischer Manager
1958: Sebastian Dette, deutscher Jurist, Richter am Bundesgerichtshof
1958: Giancarlo Esposito, US-amerikanischer Schauspieler
1958: Ingolf Lück, deutscher Schauspieler und Comedian
1959: Michael Lielacher, österreichischer Manager und Unternehmer
1959: Tom Pauls, deutscher Schauspieler und Kabarettist
1960: Sidney Corbett, US-amerikanischer Komponist, E-Gitarrist und Professor für Komposition
1960: Markus Hering, deutscher Schauspieler
1960: Roger Andrew Taylor, Schlagzeuger der Popgruppe (Duran Duran)
1961: Bo Leif Andersson, schwedischer Biathlet
1961: Joan Chen, chinesisch-US-amerikanische Schauspielerin und Regisseurin
1961: Mike Francis, italienischer Sänger und Komponist
1963: Tank Abbott, US-amerikanischer Mixed-Martial-Arts-Kämpfer und Wrestler
1963: Jet Li, chinesischer Kampfkunst-Akteur
1963: Denniz PoP, schwedischer Produzent und Komponist
1963: Cornelia Ullrich, deutsche Leichtathletin
1964: Tim Sugden, britischer Autorennfahrer
1965: Amina Gusner, deutsche Schauspielerin, Regisseurin und Autorin
1965: Kevin James, US-amerikanischer Schauspieler
1966: Ralf Geilenkirchen, deutscher Fußballspieler
1966: Thomas Carell, deutscher Chemiker
1967: Green Velvet, US-amerikanischer DJ und Produzent
1967: Kane, US-amerikanischer Profi-Wrestler
1967: Klaus Merk, deutscher Eishockeyspieler und -trainer
1967: Paul Pritchard, britischer Kletterer, Bergsteiger und Autor
1967: Rainer Salzgeber, österreichischer Skirennläufer
1967: Simon Teuscher, Schweizer Historiker
1967: Monte Warden, US-amerikanischer Country-Musiker
1969: Axel Jüptner, deutscher Fußballspieler
1970: Blutonium Boy, deutscher Hardstyle-DJ und -Produzent
1970: Viktors Ignatjevs, lettischer Eishockeyspieler
1970: T-Boz, US-amerikanische Rapperin (TLC)
1971: Steffen Stiebler, deutscher Handballspieler
1972: Eva Löbau, österreichische Schauspielerin
1973: Andreas Anke, deutscher Schauspieler
1973: Scott D. Davis, US-amerikanischer Pianist
1973: Andres Gerber, Schweizer Fußballspieler
1973: Stephanie Graf, österreichische Leichtathletin
1973: Christian Schößling, deutscher Fußballschiedsrichter
1973: Lee Woon-jae, südkoreanischer Fußballspieler
1974: Bernd Arold, deutscher Koch
1974: Paula Lambert, deutsche Autorin und Kolumnistin
1975: Gunilla Andersson, schwedische Eishockeyspielerin
1975: Hildigunn Ey?finsdóttir, färöische Theater- und Filmschauspielerin
1975: Joey Jordison, US-amerikanischer Schlagzeuger und Gitarrist
1975: Nerina Pallot, britische Sängerin und Liedermacherin
1976: Giorgi Kiknadse, georgischer Fußballspieler
1976: Thiago Machado dos Santos, brasilianischer Triathlet
1977: Craig Adams, kanadischer Eishockeyspieler
1977: Christian Lenze, deutscher Fußballspieler
1977: McKenzie Westmore, US-amerikanische Film- und Theaterschauspielerin
1977: Raphael Wicky, Schweizer Fußballspieler
1977: Tom Welling, US-amerikanischer Schauspieler
1978: Elson Becerra, kolumbianischer Fußballspieler
1978: Stana Katić, kanadische Schauspielerin
1978: Peter Madsen, dänischer Fußballspieler
1979: Sebastian Hinze, deutscher Handballspieler und Handballtrainer
1979: Janne Wirman, finnischer Musiker und Keyboarder
1979: Ferydoon Zandi, deutscher Fußballspieler
1980: Jordana Brewster, US-amerikanisch-brasilianische Schauspielerin
1980: Channing Tatum, US-amerikanischer Schauspieler
1981: Matthieu Delpierre, französischer Fußballspieler
1981: Ms. Dynamite, britische HipHop-Musikerin
1981: Caro Emerald, niederländische Pop- und Jazzsängerin
1982: Nadja Benaissa, deutsche Sängerin (No Angels)
1982: Amazing Red, puerto-ricanischer Wrestler
1983: Olaf Abshagen, deutscher Handballtorwart
1983: Jessica Lynch, US-amerikanische Soldatin („Kriegsgefangene“ im Dritten Golfkrieg)
1984: Gerrit Müller, deutscher Fußballspieler
1984: Bastian Riedel, deutscher Handballspieler
1984: Emily Wickersham, US-amerikanische Schauspielerin
1985: Jure Bogataj, slowenischer Skispringer
1985: Annina Braunmiller-Jest, deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin
1985: Matthias Forster, deutscher Eishockeyspieler
1985: John Isner, US-amerikanischer Tennisspieler
1986: Cristina do Rego, deutschbrasilianische Schauspielerin
1986: Klaus Thomsen, dänischer Handballspieler
1987: Adrian Wöhler, deutscher Handballspieler
1988: Amelia Alicia Anscelly, malaysische Badmintonspielerin
1988: Rauf M?mm?dov, aserbaidschanischer Schachgroßmeister
1988: Oscar Guido Trejo, argentinischer Fußballspieler
1990: Luciano Bacheta, britischer Rennfahrer
1994: Daniil Wjatscheslawowitsch Kwjat, russischer Rennfahrer
1995: Christian Assomo, französischer Boxer
1996: Alexander Ursenbacher, Schweizer Snookerspieler
1998: Emily Bölk, deutsche Handballspielerin

ANZEIGE

Add Comment