Tageshoroskop

18. März

Berühmte Geburtstage am 18. März

Queen Latifah (MOVIE ACTRESS) 1970

 

Adam Levine (POP SINGER) 1979

 

Lily Collins (MOVIE ACTRESS) 1989

1950: Brad Dourif, US-amerikanischer Schauspieler
1950: Peter Funke, deutscher Althistoriker
1950: Kay Kohlmeyer, deutscher Vorderasiatischer Archäologe
1950: Larry Perkins, australischer Autorennfahrer
1950: Rainer Tabillion, deutscher Politiker und MdB
1950: Claudia Winterstein, deutsche Politikerin
1951: Bill Frisell, US-amerikanischer Jazzgitarrist
1952: Michaela May, deutsche Schauspielerin
1952: Salome Surabischwili, georgische Außenministerin
1953: Harald Schartau, deutscher Politiker
1954: Jan Diesselhorst, deutscher Cellist
1954: Hisaki Matsuura, japanischer Schriftsteller, Literatur- und Kulturwissenschaftler
1954: Dietrich Siegl, österreichischer Schauspieler
1954: Harry Sokal, österreichischer Jazzmusiker
1956: Eduardo Alonso-Crespo, argentinischer Komponist und Dirigent
1956: Alfredo Antoniozzi, italienischer Politiker
1956: Ingemar Stenmark, schwedischer Ski-Sportler, Olympiasieger
1957: Roland Adrowitzer, österreichischer Fernseh-Journalist
1958: Joachim Reiber, deutscher Musikschriftsteller
1958: Andreas Wenzel, Liechtensteiner Skirennläufer
1959: Luc Besson, französischer Filmregisseur
1959: Irene Cara, US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin
1959: Roberto Tricella, italienischer Fußballspieler
1961: Richard Biggs, US-amerikanischer Schauspieler
1961: Grant Hart, US-amerikanischer Schlagzeuger, Gitarrist und Songschreiber
1961: Heidi Preuss, US-amerikanische Skirennläuferin
1962: Tina Bara, deutsche Fotografin und Oppositionelle in der DDR
1962: James McMurtry, US-amerikanischer Folkrocksänger und Singer-Songwriter
1962: Keith Millard, US-amerikanischer American Footballspieler
1963: Stefan Arend, deutscher Sozialmanager, Unternehmensvorstand und Publizist
1963: Jerry Moffatt, britischer Kletterer
1963: Abu Omar, ägyptischer Imam
1963: Vanessa Lynn Williams, US-amerikanische Sängerin
1964: Moses Arndt, deutscher Autor und Verleger
1964: Bonnie Blair, US-amerikanische Eisschnellläuferin, Olympiasiegerin
1964: Alex Caffi, italienischer Formel-1-Rennfahrer
1964: Courtney Pine, britischer Jazz-Saxophonist
1964: Rozalla, simbabwische Sängerin
1965: Yvonne Chaka Chaka, südafrikanische Sängerin
1965: Birgit Clarius, deutsche Leichtathletin
1965: David Cubitt, kanadischer Schauspieler
1965: Zbigniew Łowżył, polnischer Komponist, Schlagzeuger, Pianist und Musikpädagoge
1966: Jerry Cantrell, US-amerikanischer Rockmusiker
1966: Anne Will, deutsche Journalistin und Fernsehmoderatorin
1966: Jannis Zamanduridis, deutscher Ringer
1967: Mahulena Bočanová, tschechische Schauspielerin
1969: Wassyl Iwantschuk, ukrainischer Schachgroßmeister
1970: Suzan Anbeh, deutsche Schauspielerin
1970: Frank Ebert, DDR-Oppositioneller und Mitbegründer des Archivs der DDR-Opposition
1970: Michael Neumann, deutscher Politiker
1970: Queen Latifah, US-amerikanische Hip-Hop-Musikerin und Schauspielerin
1970: Andreas Reckwitz, deutscher Soziologe
1971: Wayne Arthurs, australischer Tennisspieler
1973: Max Barry, australischer Schriftsteller
1974: Nik Berger, österreichischer Beach-Volleyball-Spieler
1974: Stuart Zender, britischer Bassist, Komponist und Musikproduzent
1975: Sutton Foster, amerikanische Schauspielerin, Sängerin und Tänzerin
1976: Giovanna Antonelli, brasilianische Schauspielerin und Sängerin
1976: Patrick Koch, deutscher Politiker und Kriminalist
1977: Zdeno Chára, slowakischer Eishockeyspieler
1977: Willy Sagnol, französischer Fußballspieler
1977: Clemens Unterreiner, österreichischer Opernsänger
1978: Brooke Hanson, australische Schwimmerin
1978: Fredrik Johansson, schwedischer Radrennfahrer
1978: Charlotte Roche, deutsche Fernseh-Moderatorin
1979: Danneel Ackles, US-amerikanische Schauspielerin
1979: Adam Levine, US-amerikanischer Sänger und Gitarrist
1980: Sébastien Frey, französischer Fußballspieler
1980: Alexei Konstantinowitsch Jagudin, russischer Eiskunstläufer
1980: Juliette Schoppmann, deutsche Pop- und Musicalsängerin
1981: Lina Andersson, schwedische Skilangläuferin
1981: Faruk Atalay, türkischer Fußballspieler
1981: Fabian Cancellara, Schweizer Radrennfahrer
1981: Jang Nara, südkoreanische Sängerin und Schauspielerin
1981: Tom Starke, deutscher Fußballspieler
1982: Tatjana Albertowna Arntgolz, russische Schauspielerin
1982: Inga Aršakyan, armenische Musikerin
1982: Olof Ask, schwedischer Handballspieler
1982: Timo Glock, deutscher Automobil-Rennfahrer
1982: Mantorras, angolanischer Fußballspieler
1984: Katja Kramarczyk, deutsche Handballspielerin
1984: Rajeev Ram, US-amerikanischer Tennisspieler
1985: Ana Beatriz, brasilianische Rennfahrerin
1985: Krisztián Berki, ungarischer Turner
1985: Juliane Brummund, deutsche Schauspielerin
1985: Jamie Gregg, kanadischer Eisschnellläufer
1985: Vince Lia, australischer Fußballspieler
1985: Gordon Schildenfeld, kroatischer Fußballspieler
1985: Michaela Kirchgasser, österreichische Skirennläuferin
1986: Paulina Barzycka, polnische Schwimmerin
1986: Lykke Li, schwedische Sängerin
1987: Gabriel Mercado, argentinischer Fußballspieler
1987: Arnd Peiffer, deutscher Biathlet
1987: Mauro Zárate, argentinischer Fußballspieler
1988: Hovhannes Goharjan, armenischer Fußballspieler
1989: Lily Collins, britische Schauspielerin
1990: Jonatan Kotzke, deutscher Fußballspieler
1990: Wilson Gonzalez Ochsenknecht, deutscher Schauspieler
1991: Anna Majtkowski, deutsche Schauspielerin
1993: Ersel Asliyüksek, türkischer Fußballspieler
1994: Giorgio Roda, italienischer Autorennfahrer
1995: Dino Dizdarevic, deutscher Basketballspieler
1996: Madeline Carroll, US-amerikanische Schauspielerin
1997: Ciara Bravo, US-amerikanische Schauspielerin
1998: Jamie-Lee Kriewitz, deutsche Sängerin

ANZEIGE

Quelle : https://de.wikipedia.org/wiki/18._März

Add Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.